Digitale Gesundheitskompetenz

Gesundheitskompetenz

Gesundheitskompetenz ist die Fähigkeit des Einzelnen, im täglichen Leben Entscheidungen zu treffen, die sich positiv auf die eigene Gesundheit auswirken (https://www.bag.admin.ch/bag/de/home/strategie-und-politik/nationale-gesundheitspolitik/gesundheitskompetenz.html).

Gesundheitskompetenz (health literacy) heisst eine Gesundheitsinformation zu finden, zu verstehen und auch richtig einschätzen zu können. Dies ist insbesondere wichtig im Bereich Gesundheitsförderung/ Prävention wie auch im Umgang mit chronischen Krankheiten, wenn Entscheidungen zur eigenen Gesundheit zu treffen sind.

Digitale Gesundheitskompetenz

Webseiten, Plattformen, Gesundheits-Apps, Beiträge auf YouTube und den Sozialen Medien, Online Coaches und viele mehr – das digitale Angebot ist vielfältig. Wie kann man sich in dieser riesigen Auswahl von Gesundheitsinformationen, Beiträgen von Fachleuten, Meinungen von Laien und all den Ratschlägen von unterschiedlicher Qualität besser zurechtfinden?

Gesundheitsinformationen online sowie auch weitere digitale Tools wie Gesundheits-Apps richten sich häufig direkt an den Anwender und werden ohne Beratung durch eine Gesundheitsfachperson eingesetzt. Gerade in diesem Bereich ist es besonders wichtig, über eine gute digitale Gesundheitskompetenz (digital health literacy) zu verfügen.

Aktuelle Angebote

Aktuell biete ich folgendes Referat an:

Gesund mit Dr. Google, Gesundheits-Apps & Co.? 

Informationen über Gesundheit und Krankheit sind online bei «Dr. Google» oder auf anderen Online-Kanälen überall verfügbar.

Doch wie gehen wir mit dieser Informationsfülle um? Welchen Quellen kann man vertrauen? Werden wir verunsichert, manchmal gar manipuliert?

Im Kurs werden Fragen wie: Wie findet man verlässliche Quellen online? Welchen Stellenwert haben Gesundheits-Apps? Wie ist der Stand beim elektronischen Patientendossier? und auch: Wie sieht es mit dem Datenschutz aus? beleuchtet und diskutiert.