Happy Healthy Quince - Gesundheitsförderung digital und analog

Gesundheitsförderung und Prävention

Gesundheitsförderung und Prävention legen in Ergänzung zum kurativen System (d.h. den therapeutischen Massnahmen nach dem Auftreten einer Krankheit oder eines Unfalls) den Fokus auf Erhaltung von Gesundheit und Wohlbefinden.

Gesundheitsförderung umfasst verschiedene Massnahmen zur Erhaltung der Gesundheit. Der Fokus liegt auf der Stärkung von Ressourcen des Einzelnen wie auch von Bevölkerungsgruppen und der Gesellschaft.

Prävention hat zum Ziel das Auftreten von Krankheiten und Unfällen zu vermeiden, speziell falls Risikofaktoren bereits bekannt sind.

Verhalten und Verhältnisse

Ansätze für Gesundheitsförderung und Prävention bieten sich sowohl auf der Ebene des Verhaltens des/ der Einzelnen wie auch auf Verhältnisebene.

Anstösse zu einer Anpassung des Verhaltens in Richtung einer gesünderen Lebensweise werden in allen Bereichen in einer grossen Vielfalt angeboten. Wichtige Themen sind hierbei z.B. Ernährung, Bewegung, Umgang mit Stress und Belastungen usw.

Gesundheitskompetenz

Ein wichtiges übergreifendes Querschnittsthema ist die (digitale) Gesundheitskompetenz. Je besser jemand vertrauenswürdige Gesundheitsinformationen finden und verstehen kann, desto eher können dann auch gute Entscheidungen für die eigene Gesundheit getroffen werden.

Wie eine aktuelle Studie des BAG zeigt, besteht hierzu in der Schweiz noch erheblicher Handlungsbedarf (https://www.bag.admin.ch/bag/de/home/strategie-und-politik/nationale-gesundheitspolitik/gesundheitskompetenz.html).

Viele Zielgruppen können mit dem Ansatz der Verhaltensprävention nicht oder nur ungenügend erreicht werden. Hier könnte die Verhältnisprävention einen Beitrag leisten, neue und zusätzliche Zielgruppen anzusprechen und so einen Beitrag zu Gesundheitsförderung und Prävention liefern.

Circadiane Rhythmen – das richtige Timing

Fast alle Vorgänge im Körper richten sich nach circadianen Rhythmen. So werden zB. der Schlaf/Wachrhythmus, Körpertemperatur, Blutdruck, Verdauung, aber auch körperliche und mentale Leistungsfähigkeit von der inneren Uhr beeinflusst. Sie spielt eine wichtige Rolle für Gesundheit und Krankheit, ist doch eine Störung der circadianen Rhythmen als Risikofaktor für die Entstehung von und als verstärkender Faktor bereits bestehender Krankheiten im Gespräch.

Insgesamt trägt das «richtige Timing» zu Gesundheit und Wohlbefinden bei und kann in Gesundheitsförderung/ Prävention sowie auch Therapie genutzt werden.

Verbindung zur Natur als Ressource für Gesundheit, Gesundheitsförderung und Prävention

Immer stärker wird die Natur als Ressource der Gesundheitsförderung anerkannt. Naturerlebnisse und die Verbindung zur Natur können nach dem biopsychosozialen Modell in allen Dimensionen zu einer Verbesserung der Gesundheit beitragen. Hier liegt ein grosses Potential in Bezug auf Gesundheit und Gesundheitsförderung. Gerade auch die Pandemie hat deutlich gezeigt, dass der Gesundheits-Ressource Natur mehr Aufmerksamkeit geschenkt werden sollte.

Gesundheit fördern – digital und analog