Fit dank Fitness-Apps und Wearables?

In Bewegung dank Fitness-Apps und Wearables?

Fitness und Bewegung - Veränderter Lebensstil

In den letzten Jahrzehnten hat sich unser Lebensstil verändert. Körperliche Aktivität, die früher ganz selbstverständlich im Tagesablauf integriert war, muss heute meist ganz bewusst in Alltag und Freizeit eingebaut werden. Im Beruf sitzen wir häufig sehr lange und müssen uns aktiv daran erinnern, uns zwischendurch zu bewegen. Die empfohlenen 2.5 Stunden körperliche Aktivität mittlerer Intensität pro Woche sind nicht immer für alle einfach zu erreichen.

Helfen Apps und Wearables weiter?

Auch im Bereich Fitness und gesundheitsfördernde Bewegung sind durch die Digitalisierung neue Möglichkeiten entstanden. Fitness-Apps und Wearables (tragbare Gegenstände, die mit einem Sensor ausgerüstet sind und bestimmte Funktionen ausüben, wie z.B. die Smartwatch) stehen in unterschiedlichsten Ausführungen und von ganz verschiedenen Anbietern zur Verfügung.

Auch Gesundheits-Plattformen und Online-Coaches stehen zur Verfügung. Helfen diese digitalen Möglichkeiten bei Fitness und gesundheitsfördernder Bewegung? Wo sind Chancen und Grenzen? Worauf muss man achten?

Bei der grossen Auswahl an Apps im Bereich Fitness und gesundheitsfördernde Bewegung ist es nicht einfach, die richtige Anwendung für den persönlichen Gebrauch zu finden. Wichtig ist es auch hier, auf Qualität und Verlässlichkeit einer Fitness-App zu achten. Kennen Sie Kriterien, um eine „gute Fitness-App“ für sich zu finden?

Self-Tracking und Quantified Self

Vieles kann heute gemessen werden: Schritte, Herzfrequenz, Blutdruck, Kalorienverbrauch, Schlaf und vieles mehr. Immer mehr Daten können eruiert werden. Doch es stellen sich hier einige Fragen: Welche Messungen sind sinnvoll? Wie genau sind denn diese Messungen? Was passiert mit diesen Daten? Wem gehören sie? Was sind Chancen und Risiken? Wie steht es um die Vernetzung mit dem „klassischen“ Gesundheitssystem?

Gesundheitskompetenz

Um mit diesen digitalen Möglichkeiten kompetent umgehen zu können, ist die Förderung der Gesundheitskompetenz (health literacy) von grosser Wichtigkeit.